Willemsen

 

 

 

…jedes Mal sehe ich dich vor mir

in der Holbeinstraße, wenn ich mit meinem Rad vom Main komme

 

So wie damals, im Sommer 2011 oder vielleicht auch 2012

Du kamst mir entgegen

Fliegende Locken, wild gestikulierend in ein Gespräch vertieft

mit Aktenordnern und Büchern beladen

Das Sakko hing etwas schief über deinen Schultern

und dein herzliches Lachen war so ansteckend

lebendig

 

 „Hier bin ich, hier auf dem Rad, mit dem renitenten Rentnerlein im Anhänger, ich will jetzt auf der Stelle total intellektuell mit dir reden“, brüllte es zum Glück nur in mir, denn angehörts deiner Redegewandtheit wäre ich schockverstummt.

 

Viel zu schnell vorbei, dieser Moment

so wie dein Leben

Die Straße bleibt leer

 

 

 

 

Du fehlst, Roger

Ohne deine Klugheit, deinen Witz, deine Toleranz, deine Eloquenz, deine Energie, deinen Widerspruch, deine Empathie und deine Nächstenliebe ist unser Jetzt verarmt.